„Citytunnel Leipzig >> schneller vorwärts“ (oder auch nicht), „Parkbogen Ost“ – Was soll das alles?

Schon seit dem späten 19. Jahrhundert gab es Pläne, die eine unterirdische Verbindung vom Hauptbahnhof Leipzig in Richtung Süden vorsahen. Teilweise angefangen, aber durch den ersten Weltkrieg nie beendet, endeten die Umsetzungen bereits 40 Meter vor der Osthalle des Bahnhofsgebäudes. Seit 2001 gab es dann wieder Planungen, die eine unterirdische Verbindung von der Westseite des Hauptbahnhofes zum Bayrischen Bahnhof vorsehen.

Logo City-Tunnel Leipzig

Logo City-Tunnel Leipzig


Dieses mal würden diese Pläne auch umgesetzt. Man nannte es, ganz glorreich, ausgefallen und modern, „City-Tunnel“. Anfangs ging man von 571,62 Millionen Euro Baukosten aus. Nun ist man mittlerweile bei knapp 1.000.000.000 (in Worten: eine M-I-L-L-I-A-R-D-E !!!) Euro für die zwei 1.438 Meter langen Tunnelröhren. Wenn man das mal etwas umrechnet, sind das stolze Weiterlesen

Advertisements

Leipzig: Namen von Straßen und was sie bedeuten – Teil 2: Adolf-Damaschke-Straße

In Leipzig (wie auch in anderen Städten und Kommunen bzw. Gemeinden, Dörfern etc.) gibt es Straßennamen, die einen Namen einer Person tragen (Schema: “Vorname”-”Nachname”-Straße/Weg/Allee/Platz). Da viele gar nicht wissen, wer der Namensgeber der Straße ist/war, möchte ich nach und nach in kurzer Zusammenfassung diese Straßen in Leipzig und die dazugehörigen Personen vorstellen (ich versuch’s alphabetisch):

 

Teil 2: Adolf-Damaschke-Straße, 04319 Leipzig-Engelsdorf

Die Adolf-Damaschke-Straße liegt im Stadtteil Engelsdorf im Osten Leipzigs und verläuft parallel zur Arthur-Winkler-Straße – hinter dem Engelsdorfer Gymnasium entlang. Weiterlesen